Der Taufstein in St. Oswald steht im Chor der Kirche rechts neben dem Hochaltar. Er ist in einfach, aber edel gehaltenem gothischen Stil aus einem Stein gehauen und trägt 3 Wappen, und unter diesen - nicht mehr erkennbar - entweder eine  Jahreszahl oder ein Steinmetzmonogramm.

Das rechtsseitige Wappen ist das der Herrschaft Justingen, hier ein mit 7 Dornen besetzter Ast, das mittlere Wappen ist das der Freiherrn von Bubenhofen, das 2 gezähnte Balken hat. Das linkssetige Wappen ist das der Freiherrn von Hohenhöwen, ein sechseckiger Stern in der oberen Hälfte eines geteilten Schildes.

Dieser Taufstein dürfte von Hans Caspar von Bubenhofen und seiner Gemahlin Agnes von Hohenhöwen zu Beginn des 16. Jahrhunderts gestiftet worden sein.